Freitag, 28. November 2014

1. Advent...schon gehts los mit der Weihnachtszeit


Nach alldem Lernstress sind die letzten sechs Monate wie im Flug vergangen und auf einmal ist die ganze Stadt weihnachtlich geschmückt und auf dem Weihnachtsmarkt wird mit herrlich duftendem Glühwein angestoßen und dabei ein Paar Poffertjes genascht.

Für das erste Adventswochenende wollte ich etwas Besonderes backen, da ich nun endlich wieder ein Bisschen mehr Zeit habe. Da bin ich auf dieses Rezept gestoßen. "Apfelkuchen, Streuselkuchen und Cheesecakes in einem Kuchen? Geht es eigentlich besser?" dachte ich mir als ich Fotos dieser süßen Törtchen sah und wusste, die müssen es sein für den 1. Advent.




Das Rezept stammt von einem amerikanischen Blog, ich habe es allerdings leicht umgewandelt, die Mengenangaben aber trotzdem in Cups gelassen, da es wirklich kein Problem ist wenn man hierbei ein wenig ungenau abmisst. Ich nehme hierfür mittelgroße Kaffeetassen.

Cheesecake Apfel Streusel Muffins
(für 18 Muffins)
Boden:
150g Vollkornkekse, fein zerkrümelt
6 El Butter, geschmolzen
1 Prise Zimt

Streusel:
1/2 Cup Mehl
1/4 Cup Haferflocken
1/4 Cup brauner Zucker
1/4 Tl Zimt
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Salz
1/4 Cup kalte Butter, in kleinen Würfeln

Cheesecake:
350g Doppelrahmfrischkäse
2/3 Cup Zucker
2 Eier
1/4 Cup saure Sahne

3 Äpfel, z.B. Boskop, geschält, in kleinen Würfeln
2 El Zitronensaft

Den Backofen auf 165°C vorheizen und 1-2 Muffinbleche mit Muffinförmchen ausstatten.
Die geschmolzene Butter mit Keksen und Zimt verrühren und dann je ein Esslöffel in die Muffinförmchen geben und mit einem Löffel fest andrücken.
Den Boden für 5 Minuten anbacken.

Für die Streusel alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu kleinen Streuseln verarbeiten, dies gelingt am besten wenn ihr die Butter zum Schluss mit den Fingerspitzen einarbeitet...dafür braucht ihr ein wenig Geduld. Die Streusel dann in den Kühlschrank stellen.

Für den Cheesecake Frischkäse kurz mit Zucker verrühren, dann ein Ei nach dem anderen einarbeiten und zuletzt die saure Sahne unterrühren.

Die Äpfel mit Zitronensaft mischen.

Nun zuerst die Cheesecakemasse, ca. 1 El, auf den Keksboden geben, dann ein Paar Äpfelchen und zum Schluss die Streusel. Das ganze für ca. 25 Minuten in den Backofen.


Ich wünsche euch ein herrliches 1. Adventswochenende 
eure Julia

Sonntag, 9. November 2014

Herbstlicher Orange Walnuss Gugelhupf


Bei so einem schönen sonnigen Herbstwochenende hat doch keiner Lust lange in der Küche zu stehen, oder?
Da ich aber trotzdem einen leckeren Kuchen fürs Wochenende backen wollte, hab ich einfach unsere Küche nach Zutaten abgesucht und dabei ist dieser herbstliche Gugelhupf entstanden.

Ein Paar Nüsse, Joghurt und abgeriebene Orangenschale und natürlich die üblichen Zutaten wie Eier, Mehl, Butter und Zucker vermischt und schon habt ihr einen wirklich sehr sehr leckeren Kuchen, der mit der Zeit sogar noch saftiger und leckerer wird.



Orange Mandel Gugelhupf
1 Bio Orange (Abrieb und Saft)
180g Mehl
50g gemahlene Haselnüsse
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
40g Speisestärke
3/4 Tl Backpulver
3/4 Tl Natron
1 Prise Salz
200g saure Sahne
2 Eier
220g weiche Butter
50g gehackte Walnüsse

Eine Gugelhupfform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Als erstes die Orange heiß abwaschen, gut trocken tupfen und dann die Schale mit Hilfe einer feinen Reibe abreiben. Die Orange auspressen, den Saft durch ein feines Sieb geben und zur Seite stellen.
Die abgeriebene Orangenschale mit den trockenen Zutaten (Mehl, Haselnüsse, Zucker, Vanillezucker, Speisestärke, Natron, Backpulver und Salz) in einer großen Rührschüssel vermischen.

In einer zweiten Rührschüssel 3 El der sauren Sahne mit den Eiern und dem Orangensaft verquirlen.

Nun die Butter in kleine Stückchen schneiden und mit den Händen unter die Mehlmischung arbeiten, dann die restliche saure Sahne dazugeben und mit dem Rührbesen kurz verrühren.

Dann die Eiermischung in drei Teilen für jeweils eine halbe Minute unterrühren und zum Schluss die gehackten Walnüsse unterheben.

Den Teig gleichmäßig in die Form füllen und für insgesamt 45 Minuten backen. Nach ca. 30 Minuten ist die Oberfläche des Kuchens wahrscheinlich so braun, dass ihr sie mit Alufolie abdecken solltet.

Ihr solltet den Kuchen erst, wenn er vollständig abgekühlt ist aus der Form kippen, denn er ist sehr weich und deshalb sehr empfindlich ;)

Ich habe als Guss 2 El frisch gepressten Orangensaft mit ca. 150g Puderzucker vermischt und über den abgekühlten Kuchen gegossen.


Ich wünsche euch ein herrliches Wochenende 
eure Julia

Sonntag, 19. Oktober 2014

Caramel Pecan Cheesecake - Good to be back...


Nach gefühlten 1 Millionen Tagen ist der eigentlich nur 100-Tage-Lernplan durchgelernt, alle Kreuzchen an mehr oder weniger richtigen Stellen gesetzt und jetzt fehlen nur noch zwei Tage voller Aufregung bis ich endlich fertig mit dem Studium bin. 
Das ist auch der Grund dafür, dass es hier seit einigen Monaten so still geworden ist und ich keine neuen Rezepte mehr gepostet habe.


Das ändert sich nun wieder :) und starten möchte ich direkt mit einem der Jahreszeit entsprechenden herbstlichen Cheesecake, den ihr an diesem sonnigen Wochenende wunderbar mit einer Tasse Cappuccino auf der Terrasse verschmausen könnt.
Ein selbstgemachte Cheesecake ist so einfach und im Nullkommanix fertig und mit ein Paar kleinen Extras wie in diesem Fall einem Topping aus selbstgemachter Karamell-Soße und ein Paar knusprigen Pecannüssen bestimmt ein Hit bei eurem Kaffeeklatsch am Nachmittag.

Caramel Pecan Cheesecake

100g Butter
200g Kekse

400g Doppelrahmfrischkäse
500g Magerquark
1 Pck. Vanillezucker
100g Zucker
3 Eier

Karamellsoße (gekauft oder selbstgemacht)
150g Pecannüsse

Den Backofen auf 150°C vorheizen und eine Springform am Boden mit Butter einfetten.

Für den Boden zunächst die Butter schmelzen und währenddessen die Kekse in einem Gefrierbeutel zermahlen. Das geht entweder einfach mit den Händen oder ihr nehmt ein Nudelholz zur Hilfe.
Die Kekskrümel dann unter die Butter rühren und die Masse auf dem Boden der Springform verteilen und fest andrücken.
Den Boden nun für 5 Minuten leicht vorbacken.

Für die Cheesecakemasse alle Zutaten (Frischkäse, Quark, Vanillezucker, Zucker und Eier) in einer Rührschüssel verrühren bis eine glatte Masse entsteht.
Diese dann auf den Keksboden verteilen, glatt streichen und für 45 Minuten backen.

Den Kuchen nach der Backzeit abkühlen lassen, dann mit Karamellsoße und Pecannüssen verzieren.


Ich wünsche euch ein wunderbar sonniges Herbstwochenende und freue mich endlich wieder für euch Backen zu können :)

eure Julia

Mittwoch, 25. Juni 2014

Birthday Cupcakes...wenn schnell was schönes gezaubert werden soll :)


Es gibt so Monate, in denen wird geschätzt an jedem zweiten Tag ein Geburtstag gefeiert. So ist das bei mir im Juni! Im Geburtstagskalender sind hier besonders viele Tage rot angemakert ;-) und ganz zum Schluss werde auch ich dann immer noch ein Jahr älter.

Natürlich backe ich für Geburtstage besonders gern, denn hier kann man ganz kreativ kleine Törtchen, große Torten oder den ein oder anderen Blechkuchen fürs Partybuffet hinzusteuern.
Falls ihr in nächster Zeit auch für ein Geburtstagskind backen wollt und Lust auf super leckere schokoladig-himbeerige Cupcakes hab, die ihr außerdem noch ganz easypeasy geburtstagsmäßig dekorieren könnt dann aufgepasst und nachgebacken!
Die Fähnchen hab ich ganz einfach mit bedrucktem Klebeband gemacht, das ihr mittlerweile in jedem Deko- oder Bastelladen besorgen könnt!



Schoko Himbeer Geburtstagscupcakes
(für 12-15 Cupcakes)
80g weiche Butter
280g Zucker
200g Mehl
40g Kakaopulver
1 El Backpulver
1 Prise Salz
240 ml Milch
2 Eier
200g TK-Himbeeren

150g weiche Butter
150g Puderzucker, gesiebt
200g Doppelrahmfrischkäse
1/2 Tl Vanilleextrakt

Ein oder zwei Muffinbleche mit Papierförmchen ausstatten und den Backofen auf 170°C vorheizen.
Butter und Zucker für einige Minuten bei hoher Geschwindigkeit eures Mixers verrühren. Dann Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz hinzufügen und zu einer sandigen Masse verrühren.

Milch und Eier verquirlen und in drei Teilen unter den Teig rühren, bis sich die Zutaten so gerade eben verbunden haben.
Die Himbeeren vorsichtig unter den Teig heben, der dann gleichmäßig auf die Förmchen verteilt werden kann.
Die Küchlein nun für 18-20 Minuten backen und erst dann aus dem Backofen holen, wenn an einem Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt.

Platziert die Muffins dann zum Abkühlen auf ein Kuchenrost.

Für das Frosting zunächst die Butter bei hoher Geschwindigkeit aufschlagen.
Dann esslöffelweise den Puderzucker dazugeben und bei niedriger Geschwindigkeit unterarbeiten. Nach jedem dritten Löffel die Geschwindigkeit hochdrehen und die Masse für ca. 10 Sekunden luftig aufschlagen.
Der Doppelrahmfrischkäse wird auf die gleiche Art und Weise, also Esslöffel für Esslöffel und nach jedem dritten Löffel hoch mit der Geschwindigkeit des Mixer, untergerührt.
Das Frosting nun mit einem Spritzbeutel mit Sterntülle auf den abgekühlten Küchlein verteilen.

Auf den nächsten Geburtstag...denn der kommt bestimmt ;-)
eure Julia

Freitag, 6. Juni 2014

Erdbeer Zitronen Tarte


Pfingsten steht vor der Tür und verspricht ein super tolles langes Wochenende zu werden mit ganz viel Sonne, Temperaturen wie im Hochsommer und natürlich ein Paar arbeitsfreien Tagen obendrauf.
Habt ihr schon Pläne? Picknick am See, eine Fahrradtour, Biergarten, Grillen oder einfach nur mit euren Freundinnen auf der großen Picknickdecke im Park in der Sonne faulenzen?
Ich werde dieses Wochenende im heimatlichen Garten verbringen und mir die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, das ein oder andere Eis verdrücken und einfach mal die Seele baumeln lassen :)




Apropos Seele baumeln lassen...ihr wollt für dieses Wochenende etwas ganz besonderes Backen und eure Lieben mit einem frischen Erdbeerkuchen mit Zitronen beglücken, dann hab ich hier genau das richtige Rezept für euch!
Das Rezept stammt übrigens von meiner Mama :) und die tollen Fotos sind mit der Kamera meiner Kusine Gesa entstanden, die ich mir extra ausleihen durfte...:-*

Erdbeer Zitronen Tarte
für den Teig:
175g Mehl
60g Zucker
1 Prise Salz
100g Butter
1 Ei

für die Füllung:
2 Biozitronen
4 Eier
1 Eigelb
200g Zucker
125ml geschlagene Sahne

für den Belag:
1 Biozitrone
100g Zucker
200ml Wasser
250g Erdbeeren
1 Päckchen Tortenguss

Die Zutaten für den Teig vermischen und zu einem glatten Teig kneten, in Frischhaltefolie verpacken und eine Stunde kaltstellen.
Den Backofen auf 200°C vorheizen und den Teig nach der Kühlzeit ausrollen und in eine Tarteform geben, dabei die Ränder an den Seiten gut andrücken.
Die Tarte nun für 15-20 Minuten blind backen.

In der Zwischenzeit könnt ihr bereits die Füllung vorbereiten. Hierfür die Zitronen heiß abwaschen, abtrocknen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die vier Eier und das Eigelb mit dem Zucker schaumig aufschlagen.
Zitronenabrieb und -saft unterrühren. 
Sahne steif schlagen und zuletzt vorsichtig unterheben.
Die Füllung nun auf dem Boden verteilen und im 150°C heißen Backofen weitere 50 Minuten backen.

Für den Belag zunächst die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und in dünne Scheiben schneiden.
100g Zucker mit 200ml Wasser aufkochen und zur Hälfte einkochen lassen.
Die Zitronenscheiben hinein gebenund den Topf vom Herd nehmen.

Die Erdbeeren waschen und in dünne Scheiben schneiden.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, lasst die Zitronen abtropfen und verteilt sie dann in der Mitte der Tarte, die Erdbeeren werden drumherum platziert.

Aus 1/4l des Zitronensirusp rührt ihr nun mit dem Tortengusspulver einen Guss an und verteilt ihn über den Früchten.


Ein sonniges Wochenende 
wünscht Julia

Donnerstag, 22. Mai 2014

Hmmm es gibt mal wieder Cookies...


"Magst du einen selbstgebacken Cookie haben?" Wer kann da schon nein sagen ;) ich jedenfalls nicht! Wenn ich Cookies backe, verschwindet die Hälfte der süßen knusprigen Kekse schon im warmen Zustand, also quasi direkt aus dem Ofen in meinem Mund!



Das tolle an Cookies ist, dass sie super schnell und super einfach gemacht sind und für einfach jede Gelegenheit passen. Ob als kleiner Snack zwischendurch, um Kollegen, Nachbarn und Freunden eine Freude zu machen, fürs Kino mit der besten Freunden, zum Tatort gucken mit dem Freund, als Mitbringsel für die Schwiegereltern, fürs Picknick am See...mir fallen noch tausend andere Gründe ein, warum man jetzt sofort eine Ladung Cookies backen sollte und ich wette, dass ihr sogar als Gelegenheitsbäcker die meisten der Zutaten eh schon zu Hause habt!

Also auf die Cookies feeeeertig los!!!


Peanut and Chocolate Chip Cookies
(für ca. 20 Cookies)
180g Mehl
1/2 Tl Natron
1 Prise Salz
125g weiche Butter
120g Zucker
1/2 El Grafschafter Goldsaft
1 Ei
150g gehackte Zartbitterschokolade
100g gesalzene Erdnüsse

Den Backofen auf 190°C vorheizen und ein oder zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
Mehl, Natron und Salz in einer kleinen Schüssel vermischen.
Butter mit Zucker und Sirup mit dem handrührgerät oder einer Küchenmaschine für einige Minuten leicht und luftig aufschlagen.
Das Ei unterrühren und für weitere drei Minuten rühren.
Nun die Mehlmischung hinzufügen und mit einem Holzlöffel oder Teigschaber unterrühren. Aber Achtung: nicht zu viel rühren!
Zum Schluss Schokolade und Nüsse unterheben.

Formt nun mit zwei Esslöffeln kleine Häufchen und setzt sie mit genügend Abstand auf das Backblech. Bei mir haben immer 9 Teighäufchen Platz auf einem Blech.
Ab damit in den Backofen für 8-10 Minuten. Holt die Cookies raus, sobald sie am Rand leicht braun werden. Sie sind dann noch sehr sehr weich, das heißt ihr müsst sie ganz vorsichtig zum Abkühlen auf ein Kuchenrost setzen. 

Backt euch glücklich,
eure Julia

Freitag, 16. Mai 2014

It's Cupcake Time - Blaubeer Amerittini Cupcakes


Bis vor einigen Jahren, naja eher bis vor gut einem Jahr konnte ich mit Blaubeeren so gar nichts anfangen. Blaubeer Muffins? Mag ich nicht... Blaubeer Pancakes? Mag ich nicht... Keine Ahnung woran das lag ;) vielleicht ist das so wie mit den Oliven...mit dem Alter kommt der Gedanke, dass sie doch ganz gut schmecken können und genauso war das mit den Blaubeeren.


Ich glaube meine Blaubeer-Phobie lag nur daran, dass ich nur frische Blaubeeren mag, egal ob im Kuchen, Pancake oder sonstwo drin. Frische dicke dunkelblaue Blaubeeren sind nämlich so so lecker und lassen sich super kombinieren. Zum Beispiel mit Zitrone in meiner Zitronen-Blaubeer Torte oder auch in Blaubeer Scones.
An diesem Wochenende gibts die dicken kleinen Früchtchen kombiniert mit Amerittinis in Cupcake-Form mit einem frischen luftigen Creamcheesefrosting mit einem Hauch Vanillearoma.
Dazu eine leckere Tasse Cappuccino und der Tag ist gerettet ;) versprochen!!


Blaubeer Amerittini Cupcakes
(für ca. 15 Cupcakes)
80g weiche Butter
240g Zucker
190g Mehl
50g gemahlene Amerittinis
1 El Backpulver
1 Prise Salz
240ml Milch
2 Eier
150g frische Blaubeeren + einzelne Blaubeeren zum Verzieren

150g weiche Butter
150g Puderzucker, gesiebt
200g Doppelrahmfrischkäse
1/2 Tl Vanilleextrakt

Ein oder zwei Muffinbleche mit Papierförmchen ausstatten und den Backofen auf 170°C vorheizen.
Butter und Zucker für einige Minuten bei hoher Geschwindigkeit eures Mixers verrühren. Dann Mehl, gemahlene Amerittinis, Backpulver und Salz hinzufügen und zu einer sandigen Masse verrühren.

Milch und Eier verquirlen und in drei Teilen unter den Teig rühren, bis sich die Zutaten so gerade eben verbunden haben.
Die Blaubeeren mit 1/2 El Mehl bestäuben und vorsichtig unter den Teig heben, der dann gleichmäßig auf die Förmchen verteilt werden kann.
Die Küchlein nun für 18-20 Minuten backen und erst dann aus dem Backofen holen, wenn an einem Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt.

Platziert die Muffins dann zum Abkühlen auf ein Kuchenrost.

Für das Frosting zunächst die Butter bei hoher Geschwindigkeit aufschlagen.
Dann esslöffelweise den Puderzucker dazugeben und bei niedriger Geschwindigkeit unterarbeiten. Nach jedem dritten Löffel die Geschwindigkeit hochdrehen und die Masse für ca. 10 Sekunden luftig aufschlagen.
Der Doppelrahmfrischkäse wird auf die gleiche Art und Weise, also Esslöffel für Esslöffel und nach jedem dritten Löffel hoch mit der Geschwindigkeit des Mixer, untergerührt.
Das Frosting nun mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle auf den abgekühlten Küchlein verteilen und mit den restlichen Blaubeeren und zerbröselten Amerittinis verzieren.


Also looooos....it's Cupcake time!!!
eure Julia

Freitag, 9. Mai 2014

Für die liebste Mama...am Sonntag ist Muttertag!


Am nächsten Sonntag ist Muttertag. Vergessen? Oder schon daran gedacht einen schönen Strauss Blumen zu besorgen, Leckereien fürs Sonntagsfrühstück einzukaufen oder plant ihr vielleicht etwas Selbstgebackenes? Dann hab ich hier was für euch :) 

Diese kleinen Käsekuchenherzen schmecken super cremig und sind mit frischem Vanillemark und geriebener Schale einer Limette verfeinert. Ganz einfach mit Plätzchenausstechern kleine Herzen ausstechen und abwechselnd mit frischen Himbeeren auf ein Holzstäbchen spießen.
Der Käsekuchen ist übrigens ohne Boden gebacken, den braucht man ja in diesem Fall gar nicht und macht diese Köstlichkeit auch noch ein wenig leichter!


Käsekuchenherzen mit Himbeeren
(für eine 26-er Springform)
125g weiche Butter
125g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier, getrennt in Eigelb und Eiweiß
Abrieb von einer kleinen Bio-Limette
60g Grieß
1 Tl Backpulver
1/2 Päckchen Puddingpulver Vanille
Mark einer Vanilleschote
375g Magerquark

Die Springform einfetten und mit Mehl bestäuben.
Den Backofen auf 170°C vorheizen.

Butter und Zucker mit Salz für einige Minuten bei hoher Geschwindigkeit eures Mixers cremig schlagen. Die Eier trennen. Eigelb einzeln unter die Buttermasse rühren.
Limettenabrieb, Grieß, Backpulver und Puddingpulver mischen und kurz unterrühren. 
Zuletzt den Quark dazugeben.
Nun die Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter eure Käsemasse rühren. Am besten mit einem Teigschaber.

Den Teig nun in die Form geben, glatt streichen und für 10 Minuten im Backofen backen.

Wenn der Kuchen vollständig abgekühlt ist, stecht mit kleinen Plätzchenausstechern zwei verschieden große Herzen aus. Stapelt die Herzen abwechselnd mit frischen Himbeeren auf kleinen Zahnstochern aus.
Ich wünsche allen Mamas und vor allem der allertollsten von allen ;) (das ist meine) eine wunderbaren Muttertag!!!
eure Julia

Donnerstag, 1. Mai 2014

Toffifee Torte


In der letzten Woche feierte mein Bruder seinen 22. Geburtstag. Vor ungefähr 10 Jahren wünschte er sich bereits einen Toffifee-Kuchen zum Geburtstag und seitdem ist es eine kleine süße Tradition, dass es an seinem Geburtstag jedes Jahr eine etwas andere Toffifee-Kreation gibt.

Letztes Jahr hab ich Toffifee-Cupcakes gebacken, die super super lecker waren, deshalb sollte es in diesem Jahr nochmal ein richtiger Kuchen oder eine richtige Torte werden. 
Ich finde dieses Backwerk hat etwas von beidem ;) , denn es besteht aus einem luftigem Biskuitboden, der beim Backen richtig schön aufgeht und darauf hab ich ein Schoko Creamcheese Frosting gegeben, das mit richtig richtig vielen gehackten Toffifees und gerösteten Haselnüssen verfeinert wird.
Für den Extra-Geburtstagsgeschmack wird die Torte dann noch mit selbstgemachter Karamellsoße und Schokosoße verziert und am Rand mit Toffifee geschmückt.




Toffifee Torte
für den Biskuitboden:
5 Eier
120g Zucker
170g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
1 Prise Salz
1 El Kakao

für das Frosting und die Deko:
100g weiche Butter
100g Puderzucker, gesiebt
2-3 El Kakao, gesiebt
120g Doppelrahmfrischkäse
1 Packung Toffifee, gehackt
1 Packung Toffifee, ganz gelassen
50g gehobelte Haselnüsse, geröstet
Karamellsoße
Schokosoße

Eine 26-er Springform einfetten und ausbuttern. Den Backofen auf 190°C vorheizen.

Die Eier trennen und das Eiweiß mit Salz steif schlagen.
In einer zweiten Schüssel die Eigelbe mit dem Zucker cremig aufschlagen (für mindestens 5 Minuten) und dann vorsichtig unter den Eischnee heben.
Mehl und Backpulver auf die Eier-Zuckermasse sieben und wieder sehr vorsichtig und so kurz wie möglich mit einem Teigschaber unterrühren.
Nun den Teig in die Springform füllen. Das Kakaopulver darüber sieben und mit einer Gabel den Teig marmorieren, das funktioniert nicht perfekt, sieht aber später total witzig aus!
Nun ab mit dem Teig für 16-18 Minuten in den Backofen. Garprobe nicht vergessen!!!

Den Kuchen nach dem Backen mit der Form auf ein Kuchenrost stürzen und vollständig abkühlen lassen. Die Form erst dann entfernen, wenn sie sich ganz einfach vom Kuchen ablösen lässt.

Für das Frosting die Butter bei hoher Geschwindigkeit aufschlagen und dabei immer wieder Butterreste vom Rand abkratzen.
Dann esslöffelweise den Puderzucker und das Kakaopulver bei niedriger Geschwindigkeit dazugeben. Nach jedem dritten Löffel die Geschwindigkeit des Mixers für etwas 10 Sekunden auf volle Power stellen, um möglichst viel Luft einzuarbeiten.
Der Frischkäse wird im Anschluss auf die gleiche Art und Weise untergerührt.

Nun die Oberseite eures Biskuitbodens mit der Masse bestreichen. Die gehackten Toffiffes mit den gerösteten Haselnüssen vermischen und auf der Creme verteilen, dabei den Rand für die noch ganzen Toffifees freilassen.
Diese dann am Rand verteilen und die Torte mit Karamell- und Schokosoße verzieren. Ich habe meine selbst gemacht Karamellsoße und eine fertig gekaufte Schokosoße benutzt.

Ich wünsche euch ein schönes erstes Mai-Wochenende
eure Julia


Sonntag, 27. April 2014

Ein feines Sonntags-Törtchen - Blaubeer Zitronen Torte


Nun hat sich der Osterhase auch wieder zum Eierbemalen in seinen Bau verkrochen und wir nähern uns in großen Schritten dem Sommer. Für mich ist eine der sommerlichsten Zutatenkombinationen für Kuchen und Torten Zitrone und Blaubeeren!
Schonmal probiert? Nein??? Dann aber los, denn es geht fast nicht besser ;)

Aber nicht nur die geschmackliche Kombi ist total gut, sondern auch die farbliche. Sattes gelb und dunkles Violett machen aus einem einfachen Kuchen schnell eine wunderschöne Kreation.

Für diese kleinen, aber sehr hohen Torten benutze ich zwei 18er Formen, die ich dann mit der gleichen Teigmenge fülle und gleichzeitig im Backofen backe. Ihr könnt aber auch etwas größere Formen benutzen und falls ihr nicht zwei gleich große Formen besitzt, könnt ihr die beiden Böden natürlich auch nacheinander backen. Aber Achtung je nach Größe der Backform ändert sich natürlich auch die Backzeit, am besten immer ein wachsames Auge über euren Backofen haben und mit dem Holzstäbchen zur Garprobe parat stehen! Wenn ihr dieses Stäbchen senkrecht in die Mitte des Kuchens steckt darf kein teig mehr am Holz kleben bleiben, sonst braucht euer Kuchen noch ein paar Minuten.

Blaubeer Zitronen Torte

450g Mehl
3,5 Tl Backpulver
1 Prise Salz
250g weiche Butter
400g Zucker
Mark einer Vanilleschote
abgeriebene Schale einer Biozitrone
4 Eier
250ml Milch
250g frische Blaubeeren
2 EL Mehl
*
170g weiche Butter
150g gesiebter Puderzucker
200g Doppelrahmfrischkäse
einige Tropfen Zitronenaroma
gelbe Lebensmittelfarbe
*
5-6 El Blaubeermarmelade

Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Backformen sowohl am Boden, als auch am Rand mit zugeschnittenem Backpapier auslegen. Am besten ein wenig Butter darauf geben und an der Form andrücken.

Mehl, Backpulver und Salz mischen und in eine Schüssel sieben.
Butter, Zucker, Vanillemark und abgeriebene Zitronenschale für einige Minuten bei hoher Geschwindigkeit eures Mixers cremig rühren. Dann die Eier einzeln dazugeben und insgesamt für mindestens 5 Minuten aufschlagen.

Abwechselnd Mehlmischung und Milch einrühren. Nicht zulange rühren!
Blaubeeren in den 2 El Mehl schwenken und zuletzt vorsichtig unter den Teig heben.

Den Teig dann gleichmäßig auf die Formen verteilen (ich wiege einfach ab, damit in beiden Formen genau gleichviel Teig drin ist!) und für 35-45 Minuten backen.

Den Kuchen zunächst in der Form etwas abkühlen lassen, dann auf ein Rost stürzen und vollständig abkühlen lassen, bevor ihr ihn durchschneidet.

Für das Frosting zunächst die Butter für mindestens 5 Minuten bei hoher Geschwindigkeit aufschlagen. Dabei immer wieder Butterreste vom Rand abkratzen.
Den gesiebten Puderzucker nun esslöffelweise bei niedriger Geschwindigkeit unterrühren. Nach jedem dritten Esslöffel die Geschwindigkeit für ca. 10 Sekunden hochstellen, damit eure Creme schön luftig, fluffig wird.
Den Frischkäse auf die gleiche Weise einarbeiten.
Zuletzt das Zitronenaroma und ein wenig Lebensmittelfarbe unterrühren.

Wenn euer Kuchen abgekühlt ist zunächst den Deckel, also die unebene Fläche ganz oben abschneiden, die braucht ihr nicht mehr.
Dann beide Kuchen halbieren, somit habt ihr vier gleichgroße Kuchenscheiben. Achtet darauf, dass ihr einen Unterdeckel aufbewahrt, das wird euer Deckel.
Nun abwechselnd die Böden mit Marmelade und Frosting bestreichen.

Zuletzt die ganze Torte mit Frosting bestreichen oder mit einem Spritzbeutel verzieren.

Habt einen wunderbaren Sonntag
eure Julia

Sonntag, 20. April 2014

Happy Easter - Rüebli Cupcakes im Osterlook


Diese Rüebli Cupcakes sind wirklich eine meiner Lieblingscupakes und mit dieser einfach aber einfach super süßen österlichen Deko der absolute Hit auf eurem Oster-Kaffee-Tisch!
Möhren und Eier dürften ja über die Ostertage in jedem Kühlschrank zu finden sein und viel mehr braucht es für diesen Cupcake fast nicht. Das Rezept findet ihr hier.

Und jetzt wünsche ich euch viel Erfolg beim Eiersuchen und einen wunderbaren Ostersonntag
eure Julia

Mittwoch, 16. April 2014

Eierlikör Schoko Cupcakes - Süße Törtchen fürs Osterfest


In ein Paar Tagen kommt er schon angehoppelt: der Osterhase! Damit ihr einige Tage im Voraus vielleicht schon einige Ideen für den Osterbrunch oder das Oster-Kaffeetrinken bekommt habe ich zwei verschiedene Cupcake-Rezepte für euch.

Das erste ist dieses Eierlikör-Schoko Cupcake Rezept. Was passt denn besser zu Ostern als ein kleines Schlückchen Eierlikör ;)? Deshalb hab ich einfach mal ausprobiert wie der süße gelbliche Likör verbackt in einem kleinen Törtchen mit etwas Vanillemark und dunklen Schokotröpfchen zur Geltung kommt und ich war wirklich verblüfft wie lecker das schmeckt! 

Beim Frosting habe ich mein Creamcheese Frosting einfach mit 2 Esslöffeln Eierlikör aufgepimpt und noch ein wenig Likör als Verzierung darüber gegeben. Mit kleinen Schoko Crispies verziert und fertig ist die perfekte Ergänzung zum Kaffee an Ostersonntag!



Eierlikör Schoko Cupcakes mit Eierlikör Creamcheese Frosting
(für 12 Cupcakes)

250ml Eierlikör
Mark einer Vanilleschote
100g weiche Butter
150g Zucker
2 Eier, zimmerwarm
210g Mehl
1 Tl Backpulver
1 EL Maisstärke
1 Tl Vanilleextrakt
*
150g weiche Butter
150g Puderzucker, gesiebt
200g Doppelrahmfrischkäse
1-2 Esslöffel Eierlikör
kleine Schokocrispies


Den Backofen auf 200°C vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen ausstatten.
Zuerst Butter und Zucker zu einer cremig-fluffigen Masse rühren. Die Eier nacheinander unterrühren und die Masse für mindestens 5 Minuten bei hoher Geschwindigkeit verrühren.

Mehl, Backpulver und Maisstärke in einer Schüssel mischen und durch ein feines Sieb geben und zusammen mit Eierlikör und Vanillemark nun vorsichtig mit einem Teigschaber unter die Buttermasse rühren.

Den Teig nun gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und für 18-20 Minuten im Backofen backen. Denkt an die Stäbchenprobe! Wenn kein Teig mehr an einem Holzstäbchen kleben bleibt sind eure Küchlein fertig.
Die kleinen Muffins nun vollständig auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.

Für das Frosting die Butter für ca. 5 Minuten bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit eures Mixers luftig aufschlagen. Dabei immer wieder Reste vom Schüsselrand kratzen, damit ihr überall die gleiche Konsistenz habt.
Den gesiebten Puderzucker Esslöffelweise bei mittlerer Geschwindigkeit dazugeben. Nach jedem Löffel einige Sekunden lang rühren und nach jedem dritten Löffel die Geschwindigkeit sehr hoch stellen.
Dann den Frischkäse genauso wie den Puderzucker dazu geben und unterrühren.
Zuletzt den Eierlikör kurz unterrühren.

Das Frosting nun mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle auf den Küchlein verteilen, mit ein wenig Eierlikör und Schokocrispies verzieren.

Ich wünsche euch viel Spaß bei den Ostervorbereitungen
eure Julia

Freitag, 11. April 2014

Vanilla Bean Pastell Cupcakes


Ich hatte mal wieder richtig Lust süße, hübsche Cupcakes zu backen und wollte aber gern mal ein neues Rezept ausprobieren. Ich backe eigentlich mittlerweile immer mit demselben Grundrezept, das ich dann je nach Lust und Laune verfeinere.


Letztes Wochenende hab ich dann mal wieder einige Zeit in der Backbuchabteilung einer Buchhandlung verbracht und tatsächlich noch ein Backbuch entdeckt, das ich noch nicht kannte ;) "Die Backfee Zuckersüß" von Manuela Kjeilen und schwuppdiewupp landete dieses Buch dann auch gleich in meiner Sammlung und ich wollte direkt mal ein Cupcake Rezept daraus ausprobieren. 
Ein glamouröser Vanille Cupcake sollte es sein und weil ich auch Lust hatte diesen so richtig schön mit verschiedenen Spritztüllen und verschiedenen pastelligen Farben zu verzieren hab ich die insgesamt 12 Cupcakes mit 4 verschieden farbigen Frostings verziert...was allerdings ganz schön viel Spül-Arbeit bedeutete ;)
Das Frosting ist mein eigenes Vanille Creamcheese Frosting, das sich  einfach immer gut bewährt hat, weil es soooo lecker cremig und fluffig ist und sich zusätzlich auch noch super gut spritzen lässt.
Vanilla Bean Pastell Cupcakes mit Lemon Creamcheese Frosting
(für 12 Cupcakes)
250ml Vanillesoße aus dem Kühlregal
Mark einer Vanilleschote
100g weiche Butter
150g Zucker
2 Eier, zimmerwarm
210g Mehl
1 Tl Backpulver
1 EL Maisstärke
1 Tl Vanilleextrakt
*
150g weiche Butter
150g Puderzucker, gesiebt
200g Doppelrahmfrischkäse
einige Tropfen Zitronenaroma
bunte Lebensmittelfarben

Den Backofen auf 200°C vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen ausstatten.
Die Vanillesoße in einen kleinen Topf geben und zusammen mit dem Vanillemark unter ständigem Rühren aufkochen.
Den Topf dann von der Platte nehmen und für mindestens eine hlabe Stunde abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit Butter und Zucker zu einer cremig fluffigen Masse rühren. Die Eier nacheinander unterrühren und die Masse für mindestens 5 Minuten verrühren.

Mehl, Backpulver und Maisstärke in einer Schüssel mischen und durch ein feines Sieb geben und zusammen mit der abgekühlten Vanillesoße nun vorsichtig mit einem Teigschaber unter die Buttermasse rühren.

Den Teig nun gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und für 18-20 Minuten im Backofen backen. Denkt an die Stäbchenprobe! Wenn kein Teig mehr an einem Holzstäbchen kleben bleibt sind eure Küchlein fertig.
Die kleinen Muffins nun vollständig auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.

Für das Frosting die Butter für ca. 5 Minuten bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit eures Mixers luftig aufschlagen. Dabei immer wieder Reste vom Schüsselrand kratzen, damit ihr überall die gleiche Konsistenz habt.
Den gesiebten Puderzucker Esslöffelweise bei mittlerer Geschwindigkeit dazugeben. Nach jedem Löffel einige Sekunden lang rühren und nach jedem dritten Löffel die Geschwindigkeit sehr hoch stellen.
Zuletzt den Frischkäse genauso wie den Puderzucker dazu geben und unterrühren.
Mit einigen Tropfen Zitronenaroma könnt ihr eurem Frosting dann noch einen leicht sauren frischen Geschmack verleihen und je nach Lust und Laune lässt sich dieses Frosting auch ganz prima mit Lebensmittelfarbe färben.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren dieses Rezepts und vor allem beim Verzieren ;)
eure Julia