Sonntag, 19. Januar 2014

Rüebli Cupcakes - Sehnsucht nach der Schweiz


Wenn ich nur eine Sache nennen sollte, die ich an der Schweiz am meisten vermisse fällt mir das wirklich sehr schwer!
Ich bin jetzt schon seit über einem Monat zurück in Deutschland und denke so so gern an die Zeit in Zürich zurück. Damit die Sehnsucht nicht zu groß wird, dachte ich, dass ich mir für dieses Wochenende ein Stück Schweiz in meine Düsseldorfer Küche hole und zwar die Original Aargauer Rüeblitorte!

Ich habe Rüeblitorte zum ersten Mal in der Cafeteria des Krankenhauses gegessen, in dem ich gearbeitet habe und war direkt verliebt!! Ich kannte bisher nur den klassischen Carrot Cake, den ich aber nun doch in meiner persönlichen Beliebtheitsskala hinter die Schweizer Rüeblitorte stellen werde!!




Da ich Lust hatte Cupcakes zu backen, um ein paar der kleinen Törtchen an meine fürs Examen lernenden Freunde parat zu haben backte ich den Teig in kleinen Muffinförmchen und setzte ihm als Krone noch ein zimtiges Creamcheese Frosting auf!

Die Angaben reichen eigentlich für einen großen Kuchen in einer 24er Springform, deshalb hab ich den restlichen Teig für kleine Rüebli-Schnitten in einer Brownie-Form gebacken und nur mit ein wenig Zuckerguss aus frischem Zitronensaft und Puderzucker verziert.


Rüebli Cupcakes

5 Eier (trennen in Eigelb und Eiweiß)
200g Zucker
Abrieb einer halben Zitronenschale
250g gemahlene Mandeln
250g Rüebli (fein gerieben)
75g Mehl
1/2 Tl Backpulver
1 Tl Zimt
1 Msp. Nelkenpulver
1 Prise Salz

Den Backofen auf 180°C vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen ausstatten.
Die Eier trennen und sowohl Eiweiße als auch Eigelbe separat aufbewahren.

Die Eigelbe mit Zucker und Zitronenschale zu einer hellen, schaumigen Masse aufschlagen.
Die Mandeln dazugeben und unterrühren.
Möhren mit einer Reibe fein reiben und unter die Masse rühren.
Mehl mit Backpulver und den Gewürzen vermischen, über die Eimasse sieben und kurz verrühren.

Die Eiweiße mit Salz steif schlagen und sorgfältig unter den Teig heben.
Den Teig nun gleichmäßig in die Förmchen füllen und für ca. 18 Minuten im Backofen backen.
Wenn bei der Garprobe mit einem Holzstäbchen kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt sind eure Küchlein fertig.


Für das zimtige Creamcheese Frosting braucht ihr: 
150g weiche Butter
150g Puderzucker
200g Doppelrahmfrischkäse
1 Tl Zimt

Die Butter für ca. 5 Minuten auf mittlerer Geschwindigkeit mit dem Mixer aufschlagen, hierbei immer wieder Butterreste von der Schüsselseite abkratzen.
Dann jeweils Esslöffelweise den gesiebten Puderzucker bei niedriger Geschwindigkeit dazugeben und nach jedem dritten Löffel die Geschwindigkeit des Mixers für ca 10 Sekunden auf volle Power stellen, um viel Luft einzuarbeiten.

Der Frischkäse wird auf die gleiche Art und Weise eingearbeitet. Zum Schluss Zimt unterrühren.

Das Frosting kann nun mit einem Messer oder einem Spritzbeutel auf den abgekühlten Küchlein verteil werden.

Einen erholsamen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche 
wünscht Julia

Kommentare:

  1. Das sieht alles so verführerisch aus, dass ich das auf jeden Fall bald ausprobieren werde!
    Macht immer wieder Laune, hier reinzuschauen. Viele Grüße I.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den lieben Kommentar, das freut mich sehr :))
      Liebste Grüße
      Julia

      Löschen
  2. Dank diesem Rezept bin ich die neue Muffin-Königin :-)). Super! Die allerliebsten Grüße. K.

    AntwortenLöschen