Freitag, 21. Juni 2013

Eine süße kleine Mini-Torte fürs Wochenende


Ich hab seit kurzem zwei neue kleine Backformen, die natürlich dringend getestet werden mussten. Deshalb gab es letztes Wochenende eine ganz dekadente kleine Mini-Torte. Manchmal muss es ja auch keinen besonderen Anlass für besondere Kuchen geben. Es reicht ja schon die Familie mit einem süßen Stück Kuchen auf der Terrasse im Garten zu beglücken. Und ich glaube das hat diese Torte geschafft!
Diese Torte sieht nicht nur supersüß aus, sondern schmeckt auch so. Die Kombination aus Pecannüssen und Ahornsirup hält aber der süßen noch eine kleine herbe Komponente hingegen und schmeckt wirklich sehr sehr lecker!
Was aber an dieser Torte ebenfalls sehr toll ist, ist dass der Teig so schön saftig ist und selbst nach Tagen noch nicht trocken geworden ist. So konnte ich jeden Tag noch ein kleines Stückchen genießen und mir meine Lern-Laune verbessern!
Manchmal sagen Bilder ja mehr als tausend Worte, deshalb genug gequatscht!





Maple Pecan Cake (für 2 Backformen mit 18er Durchmesser, ergibt 4 Böden)
Für den Teig:
  • 60g weiche Butter
  • 200g Zucker
  • 180g Mehl
  • 1 El Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 kleine Eier (Gr.A)
  • 180ml Vollmilch
  • 20ml Ahornsirup
  • 50g gehackte Pecannüsse (alternativ sind auch Walnüsse sehr lecker)

Für das Frosting:
  • 120g weiche Butter
  • 250g Puderzucker
  • 30ml Vollmilch
  • 1 El Ahornsirup

Zuerst die Böden der Backformen mit Backpapier auslegen und die Ränder gut einfetten.
Den Backofen auf 170°C vorheizen.

Butter und Zucker bei mittlerer Geschwindigkeit einige Minuten cremig rühren.
Mehl, Backpulver und Salz vermischen, unter die Butter-Zucker-Mischung rühren, bis eine sandige Masse entsteht.
Eier, Ahornsirup und Milch verquirlen und dann in drei Teilen unter den Teig rühren, gerade bis ein glatter Teig entsteht. 
Zum Schluss die Nüsse mit einem Teigschaber unterheben.
Den Teig nun gleichmäßig auf die beiden Formen verteilen und für 20-25 Minuten backen.

Der Teig ist fertig, wenn an einem Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt und die Oberfläche goldbraun geworden ist.

Den Kuchen nun zunächst für 10-15 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchenrost stürzen und vollständig abkühlen lassen.

Für das Frosting zuerst die Butter mit dem Zucker 5 Minuten lang aufschlagen. Dann Ahornsirup und Milch verquirlen und langsam zur Buttermasse geben. Alles bei hoher Geschwindigkeit zu einer luftigen Creme aufschlagen. Es sollte kein Zucker mehr auf der Zunge zu spüren sein.

Die beiden Kuchen nun einmal waagerecht durchschneiden. Auf den untersten Boden 3-4 El vom Frosting geben und bis zum Rand verstreichen. Den Zweiten Boden darauf legen und wieder mit Frosting bestreichen. So auch beim dritten Boden verfahren. 
Zum Schluss den vierten Boden auflegen und dann die Oberfläche und Seiten mit Frosting bestreichen, bis kein Kuchen mehr zu sehen ist.

Mit einem glatten Messer oder Spatel könnt ihr ganz nach Lust und Laune mit einer weiteren Schicht Frosting ein Muster auf eure Torte streichen.

Die Fähnchen-Dekoration hab ich aus langen Holzstäbchen und buntem Papier selbst gebastelt.


Ein erholsames Wochenende ohne Mega-Hitze und Riesen-Unwetter, dafür aber mit viel lecker Selbstgebackenem 

wünscht Julia





Kommentare:

  1. Hey :-) das ist aber eine prachtvolle süße kleine Torte geworden :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :) ja es hat auch großen Spaß gemacht die Torte zu backen und zu verzieren!!

      Löschen
  2. Wow, die Böden sehen ja richtig toll fluffig aus! Und der Tortenständer ist eine Wucht!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Böden sind wirklich gut gelungen, vielen Dank :)
      Den Tortenständer hab ich ganz zufällig in einem kleinen Klamottenladen gefunden und hab mich direkt in ihn verliebt ;)

      Löschen